Altchinesische Medizin – die ursprüngliche Medizin

Die Altchinesische Medizin geht zurück auf die daoistischen Ursprünge der chinesischen Medizin (> 2000 v.u.Z.), namentlich auf die antiken Werke „Yi Jing“, „Huangdi Neijing“ und „Guiguzi“.

Eine Vielzahl von körperlichen und psychischen Erkrankungen ist mit Hilfe der Altchinesischen Medizin gut therapierbar. Die Verfahren der Altchinesischen Medizin lassen sich problemlos mit den Methoden der westlichen Medizin kombinieren und ermöglichen gerade bei chronischen Erkrankungen oft deren zurückhaltenden Einsatz.

Die Altchinesische Medizin beinhaltet:

  • Akupunktur (Yi Jing – Akupunktur)
  • Hun Yuan (Achtsamkeits-Interozeption®, Zhan Zhuang, Stilles Qi Gong)

Die Akupunktur kommt bei akuten und chronischen Erkrankungen zur Anwendung. Hun Yuan ist der tägliche selbstaktive Beitrag zur Krankheitsvorbeugung und zur Behandlung von chronischen Leiden.

 

Dr. med. Heinz-Edwin Truffer