Psychische Leiden

Psychische Leiden sind mit Hilfe der Altchinesischen Medizin gut behandelbar. Die Altchinesische Medizin betrachtet psychische und körperliche Beschwerden nicht als prinzipiell verschieden, sondern als Variationen eines zugrunde liegenden Störungsmusters (Störungen des Qi-Flusses).

 

Behandlungsliste psychischer Leiden >>
Die Altchinesische Medizin wird therapeutisch vor allem bei folgenden Krankheitsbildern und Problemfeldern angewendet: psychoemotionale Erschöpfungen (Burnout), Schlafstörungen (primäre Schlafstörungen), Stimmungsschwankungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Unruhezustände und Angetriebenheit, Depressionen, Angststörungen, chronische Schmerzen, Entfremdungserlebnisse (Depersonalisations- und Derealisationsstörungen), Essstörungen, Suchterkrankungen, Selbstwertproblematik (Selbstunsicherheit, Selbstentwertung, übersteigertes Selbstwertgefühl), Handlungsproblematik (Impulsivität, Handlungshemmung, übermässiges Nachsinnieren), verminderte Körperwahrnehmung (mangelnde Wahrnehmung oder Fehlinterpretationen von Körpersymptomen).